Noch mehr schnelle Weihnachtsplätzchen

Bild

Herrlich mürbe und fast so schnell gebacken wie sie auch gegessen sind, ist diese Variante der finnischen Nussplätzchen, die in hr1- DOLCE VITA vorgestellt wurde:

  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • Eine ordentliche Prise Vanillemark
  • 1 Eigelb
  • 200 g Haselnüsse
  • 220 g Mehl
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Eiweiß mit etwas Salz aufgeschlagen
  • 150 g Puderzucker

Die wenigen Zutaten am besten am Vortag verkneten (lassen) und über Nacht kühl stellen.

Den Backofen anheizen auf ca. 175° C und den Teig zu einem Rechteck zwischen zwei Blatt Backpapier ausrollen, etwa einen knappen Zentimeter hoch.

Inzwischen den Eischnee aufschlagen und den Puderzucker hineinrühren. Mit einem Spachtel die fertige Masse auf das Rechteck geben und rund fünf Minuten antrocknen lassen.

Dann in Stäbchen  schneiden und auf Backpapier setzen.

Im Backofen 8 – 9 Minuten backen lassen. Abkühlen lassen und schon sind die Plätzchen bereit für den bunten Teller oder die Dose.

 

Streuselkuchen à la Svenne

Bild

Eine einfache Art für viele Gäste einen Streuselkuchen zu backen, ist diese Variante, die ich bei einem Familienevent von meiner Nichte kennengelernt habe.

  • Milch erwärmen, die Butter schmelzen, das Ei in der lauwarmen Flüssigkeit verquirlen
  • Alle trockenen Zutaten in der großen Rührschüssel vermischen und die flüssigen Zutaten hinzufügen. Mit dem Knethaken auf niedriger Stufe rühren bis sich alles vermischt hat. Anschließend noch fünf Minuten auf mittlerer Geschwindigkeit rühren lassen.
  • Zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich der Teig sichtbar vergrößert hat. Ca. 30 Minuten lang.
  • Jetzt den Ofen bei Umluft auf 175° C vorheizen. 20 g Butter schmelzen und den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Fläche oder auf einer Knetfolie kurz durchkneten und dann auf dem Backpapier ausrollen. Die flüssige Butter aufpinseln.
  • Die Streusel zubereiten und auf die Teigplatte streuen. Zugedeckt stehen lassen bis der Ofen seine erforderliche Temperatur erreicht hat.
  • Den Kuchen etwa 25 Minuten backen lassen.
  • Anschließend kurz abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

Als Varianten für den Belag sind Pflaumen, Äpfel oder Heidelbeeren möglich oder eine Kombination aus Früchten und Streuseln wie auf dem Foto oben im Rezept.. Wer möchte, isst Schlagsahne oder eine Kugel Vanilleeis dazu. Immer eine leckere Sache!

Erdbeer- Quark- Schnitten

Bild

Im Landlust- Heftchen  vom Mai/Juni diesen Jahres habe ich diesen Kuchen entdeckt und leicht abgewandelt, weil mir die Teigmenge zu groß erschien, schon mehrfach gebacken.

  • Den Herd auf 175° C Umluft vorheizen. Den Backrahmen oder die Springform fetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
  • Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Wasser und Salz steif schlagen. Den Zucker einrieseln lassen.
  • Das Eigelb unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und unterheben.
  • Zuletzt die Mandeln unterheben und den Teig in die Form füllen.
  • Etwa 12 bis 15 Minuten backen lassen. Abkühlen lassen! Den Rahmen spülen!
  • Den Rahmen wieder um den Kuchenboden legen und die Füllung zubereiten.
  • Die Gelatine klein schneiden und mit dem Zitronensaft und eventuell einem EL Wasser einweichen.
  • Inzwischen das Obst für den Boden vorbereiten und ihn damit belegen.
  • Die Gelatine mit Hilfe einer Gabel ausdrücken und kurz in der Mikrowelle bei ca. 270 Watt für ein bis zwei Minuten erwärmen, umrühren und nochmals eine Minute in die Mikrowelle bei 220 Watt geben. Jetzt sollte sich Gelatine erwärmt und komplett aufgelöst haben.
  • Inzwischen den Quark mit der Zironenschale und dem Zucker vermischen und die gelöste Gelatine unterheben.
  • Jetzt die gekühlte Sahne gut aufschlagen und die bereits zu gelieren beginnende Quarkmasse unterheben.
  • Alles in die Form geben, glatt streichen und mit weiteren Früchten verzieren.
  • Eventuell die Früchte mit farblich passendem Tortenguß überziehen. Bei Erdbeeren oder gemischten Beeren sieht das appetitlicher aus.
  • Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen und … genießen!

Schmeckt auch mit allen anderen Früchten, die man gerne mag wie Himbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren oder bunt gemischt und im Winter als Oma- Ria- Gedächtnistorte mit Mandarinen aus der Dose.