Ob Sommer oder keiner …

Bild

… ist für diese schnelle Backidee ganz egal.

Man braucht nur Blätterteig, eine helle Konfitüre und jeweils zwei Esslöffel Früchte wie Johannes -oder Heidelbeeren oder Sauerkirschen pro Teilchen, die können auch aus der Gefriertruhe bzw. aus dem Glas stammen. Ein Eigelb sowie eventuell etwas Sahne zum Strecken und zur Dekoration etwas Puderzucker. Gesehen habe ich es bei www.klaraida.de/rezepte-blog

Fertig – Blätterteig habe ich immer zuhause, den Rest auch und so geht es los.

  • Backofen auf 175°C vorheizen
  • Ein Backblech bereitlegen, eventuell mit einem Blatt Backpapier vorbereiten, fall dies im Blätterteigpäckchen nicht ausreicht, weil man die doppelte Menge herstellt.
  • Blätterteig entrollen und in sechs gleiche Teile schneiden. Drei davon mittig kreuzweise einschneiden. Auf die anderen drei jeweils zwei EL Konfitüre streichen und zwei EL Obst hinzufügen.
  • Jetzt die Einschnitte nach außen umklappen und diese Rahmen auf die Unterteile legen. Rundherum festdrücken und den Rahmen mit Eigelb bepinseln.
  • Im Backofen rund 15 bis 17 Minuten backen lassen.
  • Herausnehmen. Etwas abkühlen lassen und den Rand mit Puderzucker bestreuen.

Guten Appetit! Das kann ich mir auch gut mit etwas Käsekuchenfüllung und Rosinen vorstellen. Wem die Teile zu mächtig sind, schneidet sie einfach oder doppelt durch und kann so auch mehrere Sorten probieren.

Noch mehr schnelle Weihnachtsplätzchen: Nussstäbchen

Bild

Herrlich mürbe und fast so schnell gebacken wie sie auch gegessen sind, ist diese Variante der finnischen Nussplätzchen, die in hr1- DOLCE VITA vorgestellt wurde:

  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • Eine ordentliche Prise Vanillemark
  • 1 Eigelb
  • 200 g Haselnüsse
  • 220 g Mehl
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Eiweiß mit etwas Salz aufgeschlagen
  • 150 g Puderzucker

Die wenigen Zutaten am besten am Vortag verkneten (lassen) und über Nacht kühl stellen.

Den Backofen auf ca. 175° C anheizen und den Teig zu einem Rechteck zwischen zwei Blatt Backpapier ausrollen, etwa einen knappen Zentimeter hoch.

Inzwischen den Eischnee aufschlagen und den Puderzucker hineinrühren. Mit einem Spachtel die fertige Masse auf das Rechteck geben und rund fünf Minuten antrocknen lassen.

Dann in Stäbchen  schneiden und auf Backpapier setzen.

Im Backofen 8 – 9 Minuten backen lassen. Abkühlen lassen und schon sind die Plätzchen bereit für den bunten Teller oder die Dose.

 

Streuselkuchen à la Svenne

Bild

Eine einfache Art für viele Gäste einen Streuselkuchen zu backen, ist diese Variante, die ich bei einem Familienevent von meiner Nichte kennengelernt habe.

  • Milch erwärmen, die Butter schmelzen, das Ei in der lauwarmen Flüssigkeit verquirlen
  • Alle trockenen Zutaten in der großen Rührschüssel vermischen und die flüssigen Zutaten hinzufügen. Mit dem Knethaken auf niedriger Stufe rühren bis sich alles vermischt hat. Anschließend noch fünf Minuten auf mittlerer Geschwindigkeit rühren lassen.
  • Zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich der Teig sichtbar vergrößert hat. Ca. 30 Minuten lang.
  • Jetzt den Ofen bei Umluft auf 175° C vorheizen. 20 g Butter schmelzen und den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Fläche oder auf einer Knetfolie kurz durchkneten und dann auf dem Backpapier ausrollen. Die flüssige Butter aufpinseln.
  • Die Streusel zubereiten und auf die Teigplatte streuen. Zugedeckt stehen lassen bis der Ofen seine erforderliche Temperatur erreicht hat.
  • Den Kuchen etwa 25 Minuten backen lassen.
  • Anschließend kurz abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

Als Varianten für den Belag sind Pflaumen, Äpfel oder Heidelbeeren möglich oder eine Kombination aus Früchten und Streuseln wie auf dem Foto oben im Rezept.. Wer möchte, isst Schlagsahne oder eine Kugel Vanilleeis dazu. Immer eine leckere Sache!