Erdbeer- Quark- Schnitten

Bild

Im Landlust- Heftchen  vom Mai/Juni diesen Jahres habe ich diesen Kuchen entdeckt und leicht abgewandelt, weil mir die Teigmenge zu groß erschien, schon mehrfach gebacken.

  • Den Herd auf 175° C Umluft vorheizen. Den Backrahmen oder die Springform fetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
  • Die Eier trennen. Das Eiweiß mit Wasser und Salz steif schlagen. Den Zucker einrieseln lassen.
  • Das Eigelb unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und unterheben.
  • Zuletzt die Mandeln unterheben und den Teig in die Form füllen.
  • Etwa 12 bis 15 Minuten backen lassen. Abkühlen lassen! Den Rahmen spülen!
  • Den Rahmen wieder um den Kuchenboden legen und die Füllung zubereiten.
  • Die Gelatine klein schneiden und mit dem Zitronensaft und eventuell einem EL Wasser einweichen.
  • Inzwischen das Obst für den Boden vorbereiten und ihn damit belegen.
  • Die Gelatine mit Hilfe einer Gabel ausdrücken und kurz in der Mikrowelle bei ca. 270 Watt für ein bis zwei Minuten erwärmen, umrühren und nochmals eine Minute in die Mikrowelle bei 220 Watt geben. Jetzt sollte sich Gelatine erwärmt und komplett aufgelöst haben.
  • Inzwischen den Quark mit der Zironenschale und dem Zucker vermischen und die gelöste Gelatine unterheben.
  • Jetzt die gekühlte Sahne gut aufschlagen und die bereits zu gelieren beginnende Quarkmasse unterheben.
  • Alles in die Form geben, glatt streichen und mit weiteren Früchten verzieren.
  • Eventuell die Früchte mit farblich passendem Tortenguß überziehen. Bei Erdbeeren oder gemischten Beeren sieht das appetitlicher aus.
  • Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen und … genießen!

Schmeckt auch mit allen anderen Früchten, die man gerne mag wie Himbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren oder bunt gemischt und im Winter als Oma- Ria- Gedächtnistorte mit Mandarinen aus der Dose.

Mohnblüten bei uns

Bild

Leider fällt wegen Corona auch der übliche Ausflug zu den Mohnblütenfeldern im Ringau oder Richtung Meißner aus, deshalb trifft es sich gut, dass hier auch zahlreiche Exemplare und andere Schönheiten anzutreffen sind.