Strohhütchen im Winter

Bild

Strohhüte im Winter sind hier nicht zu gebrauchen und so hat der Name schon etwas Verrücktes, aber sie schmecken vorzüglich. Dieses Rezept habe ich beim Abschreiben meines uralten Rezeptbuches wieder entdeckt und wenn man die Teig ein, zwei Tage vorher zubereitet, muss man sich bei der Zubereitung nicht hetzten.

  • Zuerst Zucker und Butter vermengen, dann die Eigelbe einzeln zugeben, Vanille, Salz und Mehl mischen und nur kurz verkneten, bis ein glatter Teig entsteht, und dann mindestens zwei Stunden kühlstellen.
  • Den Teig nicht zu dünn ausrollen, ca. 4 mm sollten es schon sein, Sterne ausstechen und aufs Backpapier legen.
  • Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Die Eiweiße zu sehr steifem Eischnee mit der Prise Salz aufschlagen.
  • Den Zucker einrieseln lassen, weiter langsamer rühren lassen und die gemahlenen Nüsse hinzufügen.
  • In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und kleine Berge auf die Sterne setzen!
  • Im Backofen ca. 10 Minuten backen lassen, bis die Makronenmasse goldgelb wird.
  • Ganz abkühlen lassen und in einer Dose aufbewahren.

Alle Jahre wieder

Bild

Wie immer um diese Jahreszeit wird das Wetter mieser, so dass wir lieber drinnen bleiben und uns um  die Herstellung der für diese Jahreszeit so üblichen Leckereien kümmern.

Spritzgebäck in der Dose

Gestern war Back- Marathon und die ersten Dosen konnten gefüllt werden.

Nougatherzen 9563

Zwischendurch haben wir uns kurz durchpusten lassen und sind zügig wieder nach Hause zurückgekehrt, denn wir wollten schneller sein als die nächste Kaltfront.

Kaltfront 9547

Nougatherzen, Spritzgebäck und kleine Spitzbuben haben wir in kleinen Mengen gleich verkostet. Alles verführerisch lecker! Die Moppelchen – heißen wohl so, weil sie klein sowie rund sind und die Esser bei zu reichlichem Genuss auch so werden – sind erst heute fertig geworden. Rezept folgt das nächste Mal.

Noch mehr Mppelchen 9562