Noch ein Klassiker – Tiramisu

Bild

Solange es draußen noch etwas kühl ist, essen wir gerne Tramisu mit frischen Eiern und Mascarpone. Da die industriell gefertigten Biskuitstäbchen eher langweilig schmecken, benutzen wir seit Jahren getrocknete Rührkuchenreste – am liebsten vom Marmorkuchen.

  • Den Kuchen in der Form verteilen und mit der Kaffee- Rum- Mischung übergießen, überprüfen, ob der Kuchen schon alles aufgesaugt hat und eventuell mit etwas Kaffee verlängern.
  • Eiweiße mit Salz steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.
  • Eigelbe mit dem Puderzucker schaumig rühren, dann Mascarpone und Quark unterrühren, testen, ob eventuell etwas Vanillearoma fehlt – kommt aber auf den Kuchen drauf an.
  • Eiweiße unterheben und die Masse auf den Kuchen verteilen.
  • Jetzt nur noch den Kakao mit einem Sieb gleichmäßig über den Nachtisch verteilen, die Ränder abwischen, mit Folie abgedecken, in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen.

Guten Appetit!

Vielen Dank an dieser Stelle für die Fotos aus dem hohen Norden!

Im Sommer lassen wir oft die Eier und den Kaffee weg, stattdessen benutzen wir Quark mit 40 % Fett. Den Kuchen ersetzen wir durch frische oder auch TK- Früchte. Als Deko- und Geschmackstopping gehen klein gekrümmelte Vollkornkekse oder Cantuccini. Alles nach den eigenen Vorlieben ist möglich.

Blütenreiche Ostern und Puddingkekse

Bild

Viele Sonnenstrahlen führen zu vielen frühen Blüten und erfreuen uns täglich. Hier folgt eine kleine Auswahl.


Puddingkekse

Da wir bei diesem herrlichen Wetter gerne draußen unsere Kaffeepause machen, habe ich einige Keksrezepte ausprobiert. Diese hier schmecken wie die dänischen aus den großen Dosen und sollen eigentlich mit einer Rhabarber- Buttercreme gefüllt werden. Das ist für die Rhabarberfreunde sehr lecker, aber etwas mächtig. Da wir nicht so viele Rhabarberfreunde sind, bleiben sie ungefüllt. Wer will, kann sie schlicht in Nutella tauchen oder teilweise mit Schokoglasur überziehen.

  • Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen! Zwei Bleche mit Backpapier auslegen.
  • Mehl, Puddingpulver, Vanillemark und Salz in die Schüssel der Küchenmaschine sieben! Kurz maschinell vermischen.
  • Die Butter hinzufügen und bei niedriger Geschwindigkeit weiterlaufen lassen, bis die Konsistenz Semmelbröseln ähnelt. Jetzt noch 30 Sekunden weiter maschinell verarbeiten lassen, dann sind die Zutaten gut verbunden.
  • Von der Teigmenge kleine Portionen zu 17g bis 20g abzupfen und zu kleinen Kugeln rollen. Mit etwas Abstand aufs Blech setzen und alle Kugeln leicht flachdrücken und dann mit den Zinken einer Gabel, die vorher in Mehl getaucht wurde, noch etwas mehr flachdrücken. Für rund 20 Minuten in den Backofen stellen! Wer will, kann zur Halbzeit die Bleche tauschen. Guten Appetit!
  • Die Bleche in den Ofen schieben und rund 20 Minuten backen lassen, eventuell nach zehn Minuten die Bleche tauschen. Die Kekse sollten nicht dunkel werden und gut auskühlen, bevor sie gefüllt oder gegessen werden.

Kleine Baumkuchentorte

Bild

Im Winter essen wir an Feiertagen gerne eine Baumkuchentorte.

  • Fett und Zucker mit den Quirlen verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Die Eier nacheinander dazugeben und schaumig schlagen.
  • Gewürze und Mandelblättchen hinzufügen. Mehl und Speisestärke gemischt über die Teigmischung sieben und unterrühren.
  • Inzwischen den Grill anschalten und zwei EL Teig in die vorbereitete Form geben und ihn in rund zwei Minute hellbraun backen.Dann erneut zwei EL Teig dazugeben und wieder zwei Minuten backen lassen usw. bis der Teig verbraucht ist.
  • Nach jeder dritten oder vierten Teigplatte zusätzlich zwei EL Aprikosenkonfitüre auftragen und mit der kleinen Portion Teig zusammen etwas länger backen lassen.
  • Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, ihn zuerst mit der restlichen Konfitüre und anschließend mit der Schokoglasur überziehen. Die Giottos plazieren oder mit Mandeln betreuen.

Sieht festlich aus und passt zu dem runden Geburtstag, den wir im März gefeiert haben.